Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs an der MTAE ab 4. Mai 2020

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
liebe Schülerinnen und Schüler,

die Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen. Umso mehr freuen wir uns, Ihnen nun mitteilen zu können, dass die MTAE den Schulbetrieb ab dem 4. Mai 2020 unter Einhaltung der Hygienevorgaben zum Infektionsschutz schrittweise wiederaufnehmen wird. Der Einstieg in den Präsenzunterricht an der MTAE beginnt mit den Schülerinnen und Schülern der MTA und MT Abschlussklassen. Alle übrigen Klassen werden weiterhin über eine Lernplattform unterrichtet. Für Rückfragen stehen Ihnen die jeweiligen Fachbereiche selbstverständlich nach wie vor telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Wir halten Sie auf dem Laufenden
Von Veranstaltungsabsagen betroffene Weiterbildungsteilnehmer/-innen werden zeitnah von uns informiert und, sofern möglich, auf einen Ausweichtermin umgebucht. Zudem prüfen wir derzeit intensiv, ob wir Ihnen die jeweilige Veranstaltung per Live-Webcast über ein virtuelles Klassenzimmer zur Verfügung stellen können. 

Sie haben Interesse an einer Ausbildung zur MTA?
Bewerbungen für unser Ausbildungsprogramm mit Beginn 1. Oktober 2020 sind weiterhin möglich. Sie wünschen weitere Informationen? Sprechen Sie uns gerne an. 

Telefonisch (+49 711 3 40 08-861) oder per E-Mail (info@mtae.de) sind wir wie gewohnt für Sie erreichbar.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Ihr Team von der MTAE

Wir bieten eine "duale" Ausbildung

Der Fachkräftemangel im Bereich MTA (Labor, Radiologie) sowie Medizintechnik nimmt rasant zu. Wir erhalten täglich Anfragen von Kliniken, Firmen und Personalvermittlungen, die händeringend Fachkräfte suchen. Andererseits werden deutschlandweit immer weniger MTA und Medizintechniker ausgebildet.
Die Prognosen deuten darauf hin, dass sich dieses Missverhältnis noch verschärfen wird. 

Vor diesem Hintergrund haben wir begonnen, neue Wege im Bewerbungs- und Auswahlverfahren zu beschreiten. Wir wollen verstärkt ein duales Modell anbieten, bei dem die Firmen/Kliniken/Arbeitgeber sich selbst um die Akquise der Schüler kümmern und die Schulgebühren übernehmen. Arbeitgeber haben damit den Vorteil, die Auswahl Ihrer künftigen Mitarbeiter schon vor der Ausbildung selbst bestimmen zu können und diese durch frühzeitige Einbindung in den Betrieb (und eventuell durch entsprechende Verträge) längerfristig binden zu können. Die Auszubildenden erhalten eine finanzielle Unterstützung und sind kontinuierlich in einen Betrieb eingebunden.

Ein bestehendes Beispiel: ein Klinikverbund sucht sich eigenständig Auszubildende zur/zum MTA oder MT. Er führt das Auswahlverfahren und schließt mit der Auszubildenden/dem Auszubildenden einen Vertrag. Er übernimmt die Schulgebühren für die drei-/zweijährige Ausbildung und schließt dazu auch einen Vertrag mit der MTAE. Alle Praktika werden im Klinikverbund absolviert, die MTAE betreut die Praktika und übernimmt die theoretische und fachpraktische Ausbildung bis zur staatlichen Abschlussprüfung.

Sprechen Sie uns an – wir informieren Sie gerne.
E-Mail: info@mtae.de

Patenschaftsurkunde für die Medizinisch Technische Akademie Esslingen

MTAE Patenschaftsurkunde

Gratulation für die Medizinisch Technische Akademie Esslingen - MTAE. Im Rahmen der Patenschaft für die Ausbildung von Schülern des Projektes "Retten macht Schule" wurde der MTAE die Patenschaftsurkunde verliehen.

Der Preis wird von der Björn Steiger Stiftung vergeben und mit dem Motto: "In jedem steckt ein Lebensretter!" begleitet.

In Deutschland sterben im Jahr durchschnittlich 100.000 Menschen am  Herztod. Viele davon könnten überleben - sofern innerhalb der ersten paar Minuten Erste Hilfe geleistet würde . Die Mehrheit der Deutschen traut  sich jedoch die Herzdruckmassage und die Anwendung eines AEDs (Au­tomatisierter Externer Defibrillator) nicht zu - obwohl man dabei nichts falsch machen kann! Mit dem Projekt Retten macht Schule" setzen sich die Björn Steiger Stiftung für das Erler­nen von Wiederbelebungsmaßnahmen in weiterführenden Schulen ein.  Bereits ab der siebten Klasse sind Schüler in der Lage einen erwachsenen  Menschen zu reanimieren.
Im Juni 2014 hat der Schulausschuss der Kultusministerkonferenz der Länder empfohlen, Wiederbelebungskurse ab der siebten Klasse fest in den Lehrplan zu integrieren. In vielen Bundesländern hapert es jedoch an der Umsetzung. Deshalb führt die Björn Steiger Stiftung „Retten macht Schule" überall dort durch, wo es finanziell möglich ist.

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum