Was machen Medizinisch-technische Laborassistenten/-innen (MTLA)?

Ohne Experten im Hintergrund, können Ärzte keine Diagnosen und Behandlungspläne für kranke Menschen erstellen. Sie benötigen Hilfe – Assistenz. Heute sind die technischen Möglichkeiten so ausgefeilt, dass der Begriff Assistenz den Charakter der Tätigkeit nicht mehr trifft – hier geht es vielmehr um Experten an der Schnittstelle zwischen Medizin und Technik, die in der Lage sind, eigenverantwortlich und selbstständig wertvolle Arbeit zu leisten.

Ihre Hauptarbeitsgebiete als MTLA sind Klinische Chemie, Hämatologie mit Blutgruppenserologie, medizinische Mikrobiologie mit Serologie und Histologie inklusive Zytologie.

In der Klinischen Chemie bestimmen sie Stoffwechselprodukte, Enzyme, Hormone, Spurenelemente usw. in Körperflüssigkeiten. Diese Untersuchungen werden an modernsten Geräten durchgeführt, deren Handhabung viel technisches Verständnis erfordert. Aus den Befunden kann der Arzt wichtige Schlüsse auf den Zustand der jeweiligen Organe ziehen.

In der Hämatologie nehmen sie das Blut unter die Lupe. Blutkörperchen werden gezählt und ihre Beschaffenheit untersucht. Die Gerinnungsfähigkeit des Blutes wird geprüft und Blutgruppen werden bestimmt.

In der Mikrobiologie und Serologie untersuchen sie verschiedene Proben auf Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten. Es wird ermittelt, welches Medikament der Arzt zur Bekämpfung einsetzen kann. Im Serum wird nach Abwehrstoffen (Antikörpern) gegen Krankheitserreger gesucht.

In der Histologie fertigen sie von Körpergeweben hauchdünne Schnitte an und färben sie nach verschiedenen Methoden. Der Facharzt kann dann im Mikroskop krankhafte Gewebeveränderungen erkennen. In der Zytologie werden Zellabstriche zur Krebsvorsorge bearbeitet.

MTAE-Labor

Ausbildung und Tätigkeitsfelder

Die staatlich anerkannte Ausbildung zur Medizinisch-technischen Laborassistenz dauert drei Jahre und beinhaltet theoretischen und praktischen Unterricht an der Schule sowie eine praktische Ausbildung in entsprechenden Laboratorien. Das Praktikum wird von der MTAE organisiert.

Auszubildende der MTAE haben die Möglichkeit, parallel zu ihrer Ausbildung den akademischen Grad Bachelor of Arts zu beginnen. Der ausbildungsbegleitende Studiengang Medizinalfachberuf (B.A.) kann nach Abschluss des ersten Ausbildungsjahres besucht werden. Er ist eine Kombination aus Selbststudium und Vorlesungsbesuchen.

Forschung, Lehre, pharmazeutische und biotechnologische Institute, Kliniken und sogar das Kriminallabor – die Berufsaussichten sind hervorragend und vielseitig.

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum